Erste-Hilfe-Handlung in einer VR-Anwendung als Serious Game darstellen

Mit dieser VR-Anwendung soll das Erlernen einer korrekten Durchführung der Stabilen Seitenlage ohne Kontaktaufnahme erleichtern und dabei spannend und langfristiges Wissen vermitteln. Die Umsetzung der VR-Anwendung ist hier zu sehen.

Auch virtuell können den Nutzern die Handgriffe der stabilen Seitenlage gezeigt und beigebracht werden. Durch die digitale Darstellung ist das Erste-Hilfe-Training nicht örtlich gebunden, erfordert keine feste Terminbuchung und kommt ohne begrenzte Teilnehmeranzahl daher. Des Weiteren werden weder Dummies noch weitere freiwillige Personen benötigt.

Startleinwand aus der Perspektive des Spielers

Die digitale Darstellung erlaubt eine Erweiterung und Aktualisierung, sollten sich Gesetze ändern und neue Schulungsinformationen veröffentlicht werden. Das realistische Szenario kann spielerisch in einem Serious Game erfahrbar gemacht werden. Die Interaktivität soll dabei helfen, sich die Schritte besser merken zu können.

Das Serious Game kann jeder Zeit pausiert oder unterbrochen werden und dann weitergeführt werden, wenn der Spieler wieder neue Informationen aufnehmen möchte.

Erstellung der Animation, einzelne Gelenke durch „Blasen“ dargestellt sind ansteuerbar

Die VR-Anwengung wurde mittels Spieleengine Unity erstellt. Damit das Model eine realistische Physik besitzt, wurde der in Unity eingebaute „Ragdoll Wizard” benutzt. Mit dem „Ragdoll Wizard” werden die einzelnen Gliedmaßen/Bones des Models ausgewählt und Unity belegt diese dann mit den „Rigidbody”, „Collider” und „Character Joint”-Komponenten.

  • Zeitraum: Wintersemester 2021/2022
  • Tools: Unity, Oculus Rift
  • Programmiersprache: c#
  • Personen: Aaren McCall, Alicia Rieger, Birte Schönhals, Bryan Teubner

Die Umsetzung der VR-Anwendung ist hier zu sehen.